"Das ist wie 10.000 Meter laufen und dabei Schach spielen."
(Karin Schmalfeld, Silbermedaille World Games 2005)

content top
„Sie hat es schon wieder getan…!“

„Sie hat es schon wieder getan…!“

Wir haben es gehofft und auch die Daumen gedrückt. Und Bettina tat es schon wieder. Zum 2. Mal innerhalb von fünf Wochen wurde Bettina am Sonnabend bei den Deutschen Meisterschaften im Lang-OL (der Königsdisziplin) Deutsche Meisterin in ihrer Altersklasse. Hut ab und große Gratulation! Im für deutsche Verhältnisse schwierigem Gelände, bei dem es auf genaues Lesen und Ablaufen des Höhenbildes und auf genaues Kompasslaufen ankam, behielt sie trotz eines Fehlers zum Posten 3 die Nerven und übernahm ab Posten 6 wieder die Führung, die sie bis zum Ziel nicht mehr aus ihren schnellen Beinen gab. Fünf Minuten Vorsprung sind sehr beachtlich.Das Laufen in dem Gelände mit nur wenigen Wegmöglichkeiten und dem toll dargestelltem Relief ( die Karte wurde mit Höhen-Scanning) aufgenommen machte allen richtig Spaß, Zwischen den Hügeln, Senken, kleinen Rücken und Tälchen wähnte man sich wie in Skandinavien. Und Pilze konnte man sehen…. Aber das hat uns ja früher schon Männel Klaus und Günti Hörenz untersagt, welche mitzunehmen.

Den 2. Sieg des Tages errang Florian Sickert in der offenen Klasse „Kurz-Schwer“. Da es auch dort alles querdurch ging, ein sehr schöner Erfolg, immerhin 8 Minuten vor seinem Vater Renè bei seinem Come-back-Lauf (6).
Auch andere Läufer unserer recht großen Mannschaft waren erfolgreich. Ebenfalls in der 55-E holte Harry überraschend den 5. Platz mit einem fehlerfreien Lauf, dabei konnte er sogar die Geheimfavoriten Emil Kimmig und Gerdi hinter sich lassen. In der Klasse folgten Gerd auf dem 9. und Dietmar auf dem 10. Rang, Andreas wurde hier . Franziska erkämpfte sich den 9. Platz.

 

In der H 21 A-Lang gelang Andrè ein sehr guter 7. Platz, in der H 35 wurde Lars 9., wobei nicht viel auf Rang 6 fehlte. Martin (der wieder mal sein schnellstes Teilstück beim rennen zum Start hatte) war fünf Minuten hinter ihm auf Platz 11. Ludwig kam mit einem furiosen Zielsprint auf den 14. Platz.
Henning müssen wir noch den einen großen Fehler, der sich immer einschleicht, abgewöhnen, er erreichte in H 40 den 25. Platz.
In der D 19 AK schaffte Sylvia mit dem Platz 13 ein beachtliches Ergebnis. Andrea musste ihren Lauf wegen einer Wadenverletzung leider abbrechen und konnte auch am nächsten Tag nicht an den Start gehen.

In den Nachwuchsklassen H 10 wurde Phillipp 11. und Tobias mit einem gutem Lauf 7. in der H 12. Linus und Alina starteten erfolgreich beim jeweils drei Kilometer langem Fähnchen-OL.

 

Beim Deutschland-Cup am Sonntag stellten wir seit Jahren wieder mal nicht nur eine Staffel, sondern sogar zwei. Die 1. Staffel startete super mit Andrè, auch Gerd und Bettina hatten einen guten Lauf, Martin flitzte über die mittlere Strecke, Lars hatte sehr zu kämpfen, wobei die Strecken gerade auf der langen Bahn sehr unterschiedlich waren. Am Ende kam mit Platz 23 ein ordentliches Ergebnis heraus. Die 2. Staffel mit Dietmar, der den langen Kanten ordentlich anlief, ging dann mit Harry, welcher die halbe Strecke gehen musste, schon unter. Franziska, die für Andrea eingesprungene Sylvia und Ludwig kämpften tapfer weiter, sodass noch Rang 45 hereussprang. konnten dann aber nicht mehr viel nach vorn laufen

Alles in allem ein schönes Wochenende für unser OL-Team, top organisiert vom USV Dresden in einem sehr interessanten Gelände und einem tollen Deutschen Meistertitel.

Ergebnisse



3 Antworten: “„Sie hat es schon wieder getan…!“”

  1. Harry sagt:

    Sorry, Andreas, Du bist auf Rang 24 in der H55.

    Andreas wurde übrigens mit seinem Finanzamt-Volleyball-Team Vize-Europameister bei den EM in Warschau.
    Herzlichen Glückwunsch dem am besten volleyballspielenden OLer!

  2. Bettina sagt:

    Cathleen, danke fiür die Glückwünsche! Ich habe dich vermisst am WE!

  3. Henning sagt:

    Sport frei,

    herzlichen Glückwunsch auch noch einmal von mir!! Und danke Harry, dass Du nicht weiter auf den Fehler eingehst (sehrsehrschäm!) Ansonsten war es wirklich ein würdiger Abschluss des OL-Wettkampf-Jahres.

Einen Kommentar schreiben

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin