"Das ist wie 10.000 Meter laufen und dabei Schach spielen."
(Karin Schmalfeld, Silbermedaille World Games 2005)

content top
Sachsen-Meisterschaft Lang-OL in Wehrsdorf

Sachsen-Meisterschaft Lang-OL in Wehrsdorf

Schon zum 2. Mal richteten wir in diesem Jahr einen OL aus und auch zum wiederholtem Mal die Sachsen-Meisterschaft Lang. Waren voriges Jahr in Chemnitz nur 150 Läufer dabei, hofften wir doch auf ein paar mehr Starter. Mit 220 Läufern gelang uns dies auch, sicher wurden auch mehrere durch den außergewöhnlichen Vielposten-OL am nächsten Tag angelockt.

Nachdem unser Helfer/Bahnlegerteam bei den Master-WM/Weltcup im MTBO am Wochenende zuvor so in den „Schlamm und eiskalten Regen“ gelangt hatte, setzten sich dieses Wochenende die Sonntagskind-Gene durch und es waren traumhaft sommerliche Bedingungen. Gut für unsere fleißigen Kampfrichter und Helfer, das WKZ Sporthalle bietet uns ja immer sehr gute Bedingungen, beginnend beim Parken, welches von Lars und Linus abgesichert wurde. Ein schönes warmes Org.büro besetzt vom IT-Meister Stefan, sowie Bettina und Renate, die das wichtige Geld einsammeln.  Früh dran waren dann die Postensetzer mit Sylvia, Andrè, Renè, Jungi, Dietmar und Henning. Den langen Weg zum Start bendelte wieder unser Mike aus. Das Startteam dieses Mal mit futuristischem digitalen Uhrwerk. Sekundengenau läuteten Roswitha, Diana, Klaus M., Sylvia und Berit den Start ein, ständig begleitet von Raggis Trillerpfeife. Das Ziel wurde nach ihrer Frühschicht von Andrea bewacht. Zum WKZ zurück und die Ergebnisse blitzschnell eingelesen wurden die Wettkämpfer von Anja, Franzi und Oskar hervorragend mit Verpflegung versorgt. Der Stand wurde bis auf das letzte Stück Kuchen und die letzte Bratwurst leergegessen.

Sehr guten Zuspruch fand wieder unser Kinder-OL, bewährterweise geleitet durch Netti, die die süßen Preise verteilte und künftig auch wieder etwas mitlaufen möchte. Posten einsammeln wurde durch Henning, Renè, Diana mit GG, Basti D. und Andrea erledigt, einen vergessenen Posten holte am Ende Ludwig, der Erkältete.

Die Ergebnisse vom Rechner kamen schnell, trotzdem führten wir die Siegerehrung dann am nächsten Tag durch, da dann einfach mehr Leute zugegen waren. Aufs Treppchen kamen vom OL-Team der Sieger der H 14, Per. Herzlichen Glückwunsch, konnte er damit seine klasse Leistungen dieser Saison fortsetzen. Bronzemedaillen erkämpften sich Charlotte, Ron und Poldi, ebenfalls Glückwünsche. Besonders über seinen Sieg freute sich Mike auf der Strecke Direkt Mittel-Schwer. Die Bahnen wurden dieses Mal von Dietmar erfunden, da Harry mit der WM überlastet war. Dietmar hatte auch den allergrößten Teil der Karte überarbeitet, unterstützt von Harry, Mike, Andrè und Renè. Strecken, Wald und Posten wurden allgemein sehr gelobt, trotzdem hatten sich zwei kleine und ein schwerer Fehler eingeschlichen. Dietmar entdeckte einen Posten, welcher sich Nähe Weifa in eine andre, zum Verwechseln ähnliche Grube mit Stein geschlichen hatte, zum Glück kurz bevor der 1. Wettkämpfer ankam, und konnte den Standort umsetzen, ein Posten wurde beim Einholen vergessen, was unser Ludwig dann noch besorgte. Den schlimmsten Anranzer kassierte Harry, da ganz am Ende des Startes ausgerechnet unserer schnellen Bettina die Karte der Bahn 7 fehlte. Bis jetzt kann ich das nicht nachvollziehen, da genügend Reservekarten in Auftrag gegeben waren. Es sind auch insgesamt 65 Karten übrig, eben nur keine Einzige der Bahn 7. Bettina ließ  sich aber nicht aus der Fassung bringen und lief in der D 65 auf einen ganz knappen 2. Rang.

Der Vielposten-OL am Sonntag organisiert von der TU-Jugend auf unserer Schmuggelpfadkarte wurde Klassen-übergreifend gewertet. Eine große Anzahl unsrer OL-Team-Läufer konnte selbst an den Start gehen, ich geb zu, ich war sehr neidisch. Bester Wehrsdorfer auf der Mossmutzel-Runde war Ron, einen Klasse 2. Platz auf der Mittelstrecke holte wiederum Per, GG-Jungi wurde starker 6. Auf der langen Bahn kamen Lars und Andrè mit Platz 8 und 10 unter die Top Ten, alles in Allem sehenswerte Ergebnisse.

Sehr schön zu beobachten war die fleißige und verantwortungsvolle Arbeit der TU-Jugend, die gesamte Organisation von Anfang bis Ende erledigten die 13- bis 18jährigen TU-Sportler allein. Da kann man nur etwas neidvoll gucken. Sie bedankten sich bei mir extra für das tolle WKZ mit dem für sie eigenen großem Clubraum mit Küche sowie die Bereitstellung unserer Karte.

Und erstaunlich sauber geputzt verließen sie Clubraum, Küche, Orgbüro, Treppenhaus und Hausflur, so dass unsere bis zuletzt Dagebliebenen Renate, Dietmar, Andrea, Mike und Harry nur noch Duschen, Toiletten und die Sporthalle zu säubern hatten.



Einen Kommentar schreiben

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin